Wertpapiere

Wertpapiere – Eine Anlage für Erfahrene

Eine Anlage in Aktien verspricht eine hohe Rendite, bringt jedoch auch ein hohes Risiko mit sich. Durch den Kauf von Aktien wird man zum Aktionär eines bestimmten Unternehmens. Man profitiert von der Wertsteigerung dieses Unternehmens ebenso, wie von der Ausschüttung von Dividenden.

Jedoch ist es nicht gewährleistet, dass der gewählte Konzern auch wirklich eine Wertsteigerung erfährt oder Dividenden ausschütten kann. Verliert das Unternehmen an Wert, so verliert auch die Aktie an Wert und man macht einen Verlust.

Erfahrung ist wünschenswert

Wer mit Aktien handeln möchte, sollte daher auch einige Erfahrung mitbringen. Eine genaue Kenntnis der Umfelds und der Faktoren, die den Wert einer Aktie beeinflussen, können zu den richtigen Entscheidungen führen, um die Investition ertragreich zu machen.

Zunächst wird bei einer Bank ein Aktiendepot eröffnet. Über dieses Depot kann man dann Aktien kaufen oder verkaufen. Beim Kauf sollte man grundsätzlich solche Aktien bevorzugen, die zu Geschäften gehören, deren Funktion man versteht und einschätzen kann.

Kleine Zinsen, große Sicherheit – Pfandbriefe und Anleihen

Anleihen gelten heute als recht sichere Anlagen. Dabei handelt es sich um Kredite, die man mittels der Anleihe an Unternehmen oder Staaten vergibt. Dabei besteht im Grunde nur ein einziges Risiko, nämlich das der Staat oder das Unternehmen Pleite gehen könnte.

Diese Wahrscheinlichkeit ist natürlich gering. Dafür erhält man jedoch auch nur geringfügige Zinsen. Bundesanleihen bieten schon seit Jahren keine hohe Rendite mehr und sind auch weiterhin rückläufig.